Kampf dem Plastik – Ein Selbstversuch! (von Lea Wurm)

Lea KLJB Profil

Lea Wurm, Diözesanvorsitzende der KLJB Passau, startete einen Selbstversuch: Leben (fast) ohne Plastik!?

Habt ihr schon einmal versucht, ohne Plastik auszukommen? Ich hab mich der Herausforderung in der Fastenzeit 2014 gestellt. Das Ergebnis? Unglaublich, wie viel Plastik im Alltag anfällt! Die Aufgabe lautete: 40 Tage kein Plastik. Nachdem mir an Tag 2 das Toilettenpapier ausgegangen ist und ich nirgends in Passau Toilettenpapier ohne Plastikverpackung auftreiben konnte, habe ich die Aufgabe modifiziert: 40 Tage lang so wenig Plastik wie möglich…

Einfach war es, auf dem Wochenmarkt einzukaufen. Mit Stofftasche von der KLJB waren die Verkäuferinnen oder Verkäufer zwar trotzdem im ersten Moment erstaunt, dass ich partout keine Plastiktüte haben wollte, aber nach zwei Einkäufen war es für sie ganz selbstverständlich. Waren Aldi, Lidl und wie sie alle heißen vorher schon für mich tabu, dann erst recht mit der Aufgabe, so wenig Plastik wie möglich beim Einkauf mitzunehmen. Glaubt mir: In einem Aldi gibt es quasi nichts, was nicht in Plastik verpackt wäre!

Schwierig war auch der Einkauf beim Metzger: „Bitte keine Plastiktüte“ hat in diesem Fall das Problem nicht gelöst. Das Papier, in dem die Wurst eingeschlagen wird, ist nämlich mit Plastik beschichtet. Aber gut, die Aufgabe war ja so wenig Plastik wie möglich. Kurz eine belegte Semmel beim Bäcker mitnehmen: Plastik, damit die Kundschaft auch sieht, wie schön frisch die Ware ist. Coffee to go: Plastik. Wasser zum Mitnehmen, zwar Pfandflasche und Hartplastik, aber trotzdem Plastik. Schokoladentafel? Plastik. Gummibärchen? Plastik. Gut, es war ja eh Fastenzeit. Milch im Tetrapack? Plastik. Also die Milch in der Glasflasche. Ein Becher Joghurt. Plastik. Gibt’s aber auch im Glas. Die Liste lässt sich noch ein bisschen fortführen, aber meist findet sich auch eine Variante ohne Plastik!

Mein Fazit:

Unglaublich, wo sich Plastik überall versteckt. Selbst wenn wir nur die Plastiktüten, die wir beim Einkaufen von Lebensmittel oder Klamotten einfach so in die Hand gedrückt bekommen, weglassen, können wir unseren Plastikverbrauch stark senken. Also an die Stofftaschen, fertig, los!

Auch die zwei zweiten Plätze waren top beim "Ausgewachsen"-Projektstart - hier das Team "ausgegessen" mit 8 von 9 Punkten!

Die Ausgewachsen-Stofftasche – zumindest ein kleiner Schritt, das Plastikproblem zu lösen!

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Kampf dem Plastik – Ein Selbstversuch! (von Lea Wurm)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s